Kopfbild Pergande Group
04.06.2019 16:20 Alter: 168 days
Kategorie: Aktuelle Meldungen

Das Cluster WIGRATEC startet in die nächste Runde

04.06.2019

 

Das Cluster WIGRATEC geht in die nächste Runde und wird im Rahmen des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Programms "Internationalisierung von Spitzenclustern, Zukunftsprojekten und vergleichbaren Netzwerken" unterstützt.

Der Regionalcluster "Wirbelschicht- und Granulationstechnik" (WIGRATEC) ist ein Zusammenschluss von vorwiegend kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) oder Unternehmen mit einer seit rund zehn Jahren bestehenden mittelstandsähnlichen Struktur. Die Kernkompetenzen des Clusters liegen in der Entwicklung, dem Bau, dem Betrieb und der Vermarktung schlüsselfertiger Produktionsanlagen bzw. der damit verbundenen Technologien für die chemische und pharmazeutische Industrie, sowie teilweise für die Lebensmitteltechnik, die nach dem Prinzip der Wirbelschicht verfahren.
Ein Wachstumsmarkt mit großem Potenzial ist der Agrarsektor, d. h. die Herstellung und der Vertrieb von Lebens- und Futtermitteln. Insbesondere in Industrienationen besteht eine zusätzliche Nachfrage nach sogenannten "gesunden und funktionellen Nahrungsmitteln", bzw. Nahrungsmittel, die über ihren Nährwert hinaus das Wohlbefinden und die Gesundheit fördern. Ein klassisches Beispiel hierfür ist die Zugabe aktiver probiotischer Kulturen in Milcherzeugnissen (Käse, Joghurt, etc.). Um diesen und zukünftigen Anforderungen gerecht zu werden, sind auch in den Industrienationen weitere Fortschritte in der Behandlung und Verarbeitung von Lebensmitteln notwendig. Zur Herstellung sicherer und funktioneller Lebens- und Futtermittel sind daher nicht nur Kenntnisse über die Herstellungsprozesse notwendig, sondern auch detaillierte Kenntnisse über den Aufbau und die Wechselwirkungen zwischen den einzelnen Komponenten.

Combined agglomeration technology for food (COAGG)

Agglomeration ist eine Schlüsseltechnologie in der Lebensmittel- und Futtermittelindustrie, bei der klebrige Pulver in leicht zu verabreichende Instantpartikel umgewandelt werden. Gegenwärtig sind hauptsächlich zwei Wege zur Herstellung agglomerierter Teilchen beliebt, Sprühtrocknung oder Sprühwirbelschichtagglomeration. Diese beiden Prozesse unterliegen jedoch einigen Einschränkungen.
Ziel dieses Projekts ist die Einführung einer neuen Verarbeitungstechnologie, die Sprühtrocknung mit einer Sprühwirbelschichtbehandlung für die Herstellung von Lebensmittelagglomeraten kombiniert. Das neue Verfahren zielt darauf ab, die vorhandenen Technologien hinsichtlich der Qualität der zu erzeugenden Produkte und der Produktionsökonomie zu verbessern.
Das Projektkonsortium besteht aus zwei nationalen WIGRATEC-Clusterpartnern:
Pergande Group GmbH, Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg;
und zwei Partner aus der Zielregion (Niederlande):
Agglomix, Bodec.
Diese Struktur gibt dem Projekt die nötige Bandbreite, um es in Bezug auf mögliche Anwendungen und zukünftige Märkte generisch zu gestalten, während es aber gleichzeitig effizientes und fortschrittliches Arbeiten im Fokus behält. Das Projekt wird mit interessanten Anwendungen versorgt, die von unmittelbarem industriebezogenem Interesse sind und durch das große Erfahrungspotential und die außerordentlichen Fachkenntnisse zukunftsweisend erforscht und verbessert werden können.

Advanced processing of mixed-ingredient food particles (ADMIX)

Die Nahrungs- und Futtermittelindustrie steht vor der großen Herausforderung, Produkte zu entwickeln, die sowohl die Gesundheit der Verbraucher fördern als auch deren Verwendung erleichtern. Durch die einfache Handhabung entstehen Produkte in Form von Pulvern oder Granulaten, die sich durch Zugabe von Wasser schnell und einfach beispielsweise in Getränke oder Suppen umwandeln lassen. Zur Förderung der Gesundheit ist es erforderlich, dass diese Produkte an die spezifischen Ernährungsbedürfnisse der Verbrauchergruppen (z. B. Säuglinge oder ältere Menschen) angepasst und bei Bedarf durch z. B. Substitution herkömmlicher Inhaltsstoffe durch neue und wertvollere Komponenten verbessert werden können.
Ziel dieses Projekts ist es, die Flexibilität bei der Auswahl von Zutaten zu ermöglichen, während die Produktqualität auf einem kontrollierbar hohen Niveau gehalten und die Produktionseffizienz garantiert wird. Daher soll ein Verfahren entwickelt werden, welches Prozesse wie Sprühtrocknung, Granulation und auch Mischvorgänge einstufig kombinieren kann.
Das Projektkonsortium besteht aus zwei nationalen Partnern aus dem WIGRATEC-Cluster:
Glatt Ingenieurtechnik GmbH, Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg
und zwei Partner aus der Zielregion (Niederlande):
Nestlé Niederlande, Bodec.
Dies ist eine schlanke Struktur für eine effiziente Projektarbeit, die alle für den Erfolg des Projekts erforderlichen Fachkenntnisse zusammenführt und innerhalb des allgemeinen Konzepts von WIGRATEC große Möglichkeiten für die Internationalisierung in den Niederlanden und darüber hinaus eröffnet.

 


2016 © Pergande Group